Wir lassen die Schule im Dorf

Die Jungen Liberalen Sachsen-Anhalt lehnen die durch die Landesregierung geplanten Grundschulschließungen ab.

Die durch die schwarz-rote Regierung Sachsen-Anhalts vorgegeben Mindestschülerzahlen und täglichen Beförderungszeiten sind insbesondere in Regionen mit weniger als der Hälfte der durchschnittlichen Einwohnerdichte Sachsen-Anhalts nicht kindgerecht umsetzbar. Wir setzen uns dafür ein hier weiterhin abweichende Mindestschülerzahlen für Grundschulen zu ermöglichen.

Um die finanziellen Belastungen für das Land bei der Erhaltung dieser Zwergschulen zu minimieren, muss fallbezogen auch die Möglichkeit zur Einführung von jahrgangsübergreifendem Unterricht und Anteilen von Homeschooling geprüft werden.
Zudem ist die Umwandlung von Zwergschulen in Außenstellen von „großen“ Grundschulen zu prüfen, bei denen kein kompletter Lehrerstamm mehr vorgehalten wird, sondern über sogenannte Springer abgedeckt wird.